WebLab European Consulting Ltd.

Internet Services & Consulting

Sie sind hier: Support  Servernamen

Servernamen

Wichtige Servernamen und -ports

FunktionServernameStandard-PortSSL-Port
Posteingang (POP3)webpop3.wecltd.de110995
Posteingang (IMAP)webimap.wecltd.de143993
Postausgang (SMTP)websmtp.wecltd.de / rolly.wecltd.de (*) 25/465/587
 
E-Mail-Webinterface (alt)http://www.arsen.de
E-Mail-Webinterface (neu)https://horde.weblab.de

Hinweise zu IMAP:

IMAP wird seit Januar 2012 auf einer anderen System-Grundlage auf dem gleichen Host zur Verfügung gestellt. Das bedeutet:

  • die verwendeten Servernamen ändern sich nicht (Liste siehe oben)
  • wer bisher POP3 und/oder das alte Webinterface benutzt hat, muss durch uns aktiv umgestellt werden. Dafür genügt eine kurze E-Mail-Benachrichtigung an help(at)wecltd.eu
  • Im Rahmen der Umstellung erfolgt ein Transfer der Mail-Ordner aus dem alten in das neue System. NICHT umgestellt werden können:

    • Nicht-E-Mail-Objekte (z.B. Notizen), die auf dem Server gespeichert waren
    • auf dem Server gespeicherte Mail-Adressen aus dem Adressbuch
    • Posteingangsregeln
    • Black- und Whitelists

  • Umgestellte Benutzer sollten nach der Umstellung nicht mehr das alte System benutzen (können dies aber z.B. immer noch tun, um nicht umgestellte Daten manuell umziehen zu können).
  • Nach der Umstellung wird die Lebenszeit der E-Mails im Posteingang auf dem alten System (nur dort) auf 7 Tage begrenzt, um ein Volllaufen des alten Systems zu verhindern.
  • Wer auf dem neuen System immer noch mit POP3 arbeiten will, kann dies tun, allerdings muss hier für ungesichertes POP3 der Port 10110 und für gesichertes POP3 der Port 10995 benutzt werden. Bei Benutzung von Port 110 bzw. 995 wird auf das alte System zugegriffen.
  • Der neue IMAP-Server unterstützt für die sichere Übertragung vom Client zum Server STARTTLS. Bei der Auswahl der Sicherungsmethode im Client sollte dieser Methode der Vorrang gegeben werden. Der Port 993 ("IMAP over SSL" bzw. "imaps") sollte nicht benutzt werden. STARTTLS bietet in Punkto Sicherheit keinen Nachteil gegenüber SSL/TLS über Port 993.
    Für POP3 gilt sinngemäß das gleiche: Port 10110 unterstützt ungesicherte Verbindungen sowie STARTTLS. Port 10995 ist "POP3 over SSL" bzw. "pop3s" und ist ebenso weitgehend überholt.

 

Hinweise zu SMTP:

Die Ports 25 und 465 sind eigentlich für den "externen" Verkehr reserviert. Bei größeren Spamattacken kann es entsprechend vorkommen, dass diese Ports ausgelastet sind. Port 587 steht ausschließlich Kunden zur Verfügung, hierüber können nur E-Mails verschickt werden, wenn eine gültige SMTP-Anmeldung mit Benutzername und Kennwort vorliegt. Dementsprechend kommt es hier nicht zu derartigen Engpässen.

Der Server stellt KEIN "SMTP over SSL" bzw. "smtps"/"ssmtp" über Port 465 zur Verfügung! Port 465 kann zwar zur Verbindungsaufnahme benutzt werden, allerdings steht hier ebenso wie auf den Ports 25 und 587 STARTTLS zur Verfügung. "SMTP over SSL" gilt weitgehend als überholt, nachdem STARTTLS die gleiche Sicherheit liefert.

 

 

(*): Wenn eine verschlüsselte Verbindung über STARTTLS benutzt werden soll, sollte als Hostname für SMTP gleich "rolly.wecltd.de" verwendet werden, da das entsprechende Zertifikat auf diesen Namen ausgestellt ist. Andernfalls kommt es zu Rückfragen der Mail-Programme, ob dieser Verbindung wirklich vertraut werden kann.

 

 

 Please look here!